Die verschiedene Themenwege im Tal helfen die Natur besser kennen zu lernen....




Der Rom ist einer der schönsten Schweizer Haupttalflüsse. Kein Kraftwerk hemmt seinen Lauf, seine prächtigen Auen blieben weitgehend unberührt oder wurden in neuerer Zeit aufgewartet. Grosszügige Flussraumweitungen gaben Ihm sein ursprüngliches Bett auf weiten Strecken wieder zurück
An den natürlichen Ufern keimt neues Leben. So findet die heimische Bachforelle wieder einen idealen Lebensraum. Und eine faszinierende Flora ist da zu entdecken.

Die Wanderung auf dem Themenpfad beginnt an der Quelle des Roms in Tschierv und führt bis zur italienischen Grenze. Sie kommen an Flachmooren vorbei, wandern natürlichen Flussufern entlang, überwinden Steilstufen des Baches und erleben geheimnisvolle, elfenbewohnten Auen. Wenn Sie wissen wollen, woher das Quellwasser kommt, steigen Sie hinauf zu den Dolinen der Alp da Munt und von dort zum Quellgebiet hinunter.

Der Themenpfad "A la riva dal Rom" ist ein Vergnügen für  gross und Klein: leicht zu bewältigen, mit vielen Rastmöglichkeiten , zwei Spielplätze mit Feuerstelle direkt am Wasser (in Valchava und Müstair) und mehreren Gaststätten in den Förfern unweit der Route.
Der Weg ist von der Quelle bis zur Landesgrenze rund 14 km lang, weist wenige Steigungen auf und kann in jedem Dorf unterbrochen werden.
Achten Sie auf die kleinen blauen Wegweiser "A la riva dal Rom", die zusammen mit den gelben Wanderwegweisern oder an halbhohen Pflöcken angebracht sind.



Auf dieser Wanderung rund um Valchava können die 4 Elemente, Wasser, Luft, Erde und Feuer in freier Natur erfahren werden. Es erwartet Sie ein Rundgang mit Erfahrungspunkten, Geschichten und Legenden als Holzskulpturen dargestellt.

              
Erfahrungspunkt I
Hören Sie den Rombach singen? Die Erfahrung, dass der Rombach eine wunderschöne Melodie singt, ist schon alt. Erleben auch Sie die Ruhe und Inspiration dieses Liedes „l'aua dal Rom“, indem Sie es Strophe für Strophe lesen und sich hineinfühlen. Das Rauschen des Roms begleitet Sie.



Erfahrungspunkt II

Wie fühlt sich ein natürlicher Bachlauf an ?
Sie sind herzlich eingeladen, mit Füssen und Händen diese Erfahrung hier zu machen. Spüren Sie die anregende Frische und das Prickeln des Wassers. Lassen Sie dieses Element über Ihren Körper und durch Ihren Geist fliessen. Wasser ist Leben.
Erfahrungspunkt I
Fühlen Sie sich hier auch wie der Herr der Lüfte?
Um diese Freiheit zu erleben, legen Sie sich in die Schaukel, breiten Sie die Arme aus und heben Sie sich vom Boden ab. Die Luft trägt Sie, Ihre Fantasie ermöglicht Ihnen noch nie Erlebtes. Sie sind beinahe vogelfrei.

Erfahrungspunkt II

Der Wind (die Luft) lädt Sie ein, sich von seinem Wesen umwehen zu lassen. So, wie sich die Windräder im Wind drehen und daraus Energie entsteht, können auch Sie mit dem Wind mitschwingen.
Erleben Sie das Loslassen, wenn der Wind um Sie herumweht. Geniessen Sie die Ruhe, wenn er sich wieder beruhigt.
Erfahrungspunkt I
Kennen Sie Ihre Mitte?
Diese Steinspirale steht für die Erde und lädt Sie ein, in seine und in Ihre Mitte zu gehen. Laufen Sie dem Labyrinth-Weg entlang, sehen Sie dabei zu Boden und fühlen Sie Ihren Atem. Jeder Schritt führt Sie tiefer hinein in die Erde und in sich selbst. Verweilen Sie hier etwas und kehren Sie dann mit leicht erhobenem Blick tief einatmend aus der Steinspirale und Ihrer inneren Mitte zurück an die Oberfläche der Erde.

Erfahrungspunkt II

Erinnern Sie sich noch wie schön es als Kind war, im Schlamm zu spielen? Nein? Dann ist es höchste Zeit, diese Erfahrung aufzufrischen. Gehen Sie barfuss in den Schlammteich hinein und geniessen Sie es, etwas zu tun, was einst verboten war. Fühlen Sie sich mit der Erde verbunden, Sie sind ein Teil von ihr. Im Bächlein können Sie sich wieder reinigen. Das Wasser nimmt alles, was für Sie überflüssig ist, mit sich.
Erfahrungspunkt I
Brennen Sie darauf zu erfahren, was sich Ihnen hier bietet?
Es ist eine Tradition, ein Brauch! Hier wurde von den Buben des Dorfes jedes Jahr das 1. August-Feuer gemacht.
Sie begannen bereits Wochen vor dieser Feier mit dem Holzsammeln. Ast um Ast sammelten sie im Wald und schich-teten diese zu einem grossen Kegel auf. Am Abend des 1. August entzündeten sie dann das Holz. Der Lohn für ihre Arbeit war eine GROSSE Schokolade.

Erfahrungspunkt II

Wussten Sie, dass Feuer Steine erweichen kann? Natürlich! Sie denken sicher an Vulkane? Hier an dieser Stelle sind Sie eingeladen, diese grosse Kraft des Feuers auf eine ähnliche Art kennenzulernen. Das Kalkbrennen ist eine alte Methode, um aus Kalkstein Kalk zu gewinnen. Wie diese Arbeit vor sich geht, können Sie auf den Tafeln des Kalkofens erfahren.